Begeistert von dynamischer Entwicklung

Begeistert von dynamischer Entwicklung

CDU Haselünne besichtigt St.-Vinzenz-Hospital

pm Haselünne. „Wir dürfen stolz auf das St.-Vinzenz-Hospital hier in Haselünne sein“. Dieses Fazit hat der niedersächsische Landtagsabgeordnete der CDU, Bernd-Carsten Hiebing, bei einem Besuch des CDU-Stadtverbands Haselünne im Krankenhaus gezogen. Auch Stadtverbandschef Arnold Schulte zeigte sich begeistert von der dortigen dynamischen Entwicklung.

Interessierte Mitglieder des Stadtverbands informierten sich auf Einladung des St.-Vinzenz-Hospitals über die Entwicklung und das Behandlungsspektrum des Krankenhauses. Das St.-Vinzenz-Hospital zählt mehr als 340 Beschäftigte in verschiedenen Dienstarten wie Ärzte, Pflegepersonal, medizinisch-technischer Dienst oder Funktionsdienst.

Stetiges Wachstum

Verwaltungsdirektor Walter Borker stellte das Krankenhaus vor. In dem seit dem 1. Januar 2014 in der Rechtsform einer GmbH geführten St.-Vinzenz-Hospital hat in den vergangenen 20 Jahren ein umfangreicher Sanierungsprozess stattgefunden. Das Krankenhaus mit 150 Planbetten und 29 teilstationären Plätzen verteilt sich auf die Fachdisziplinen Innere Medizin (40 Betten) und Psychiatrie/Psychotherapie (90 Betten vollstationär und 29 tagesklinische Plätze) sowie eine Abteilung für Psychosomatische Medizin (20 Betten).

„In den letzten Jahren war ein stetiges Wachstum im Bereich der zu versorgenden Patienten zu verzeichnen, sodass die vorhandenen Bettenkapazitäten im St.-Vinzenz-Hospital schon lange nicht mehr ausreichen und dringend erhöht werden müssen“, erläuterte Verwaltungsdirektor Borker.

Im Rahmen der Grundversorgung des Krankenhauses wird auch die ambulante Notfallversorgung für internistische und psychiatrische Fälle sichergestellt. Im ambulanten Operationszentrum (OPZ) werden durch niedergelassene Ärzte am Krankenhaus ambulante Eingriffe vorgenommen.

Borker berichtete ausführlich über die aktuellen Baumaßnahmen am Krankenhaus, besonders über den Neubau für die Abteilung Psychosomatische Medizin und Psychotherapie. Nach dem Vortrag besichtigten die Mitglieder die neue Komfortstation im Erdgeschoss des Haupthauses.

Hilfe für Gewaltopfer in Trauma-Ambulanz Haselünne: Bericht auf noz.de/artikel/883678

Quelle: Meppener Tagespost – Lokales – vom 28.04.2017
Foto: Roswitha Sehrbrock