Haren: Radweg verbindet Rütenbrock und Lindloh

Haren: Radweg verbindet Rütenbrock und Lindloh

Kosten von 900.000 Euro

Haren. Die Verbindung zwischen Rütenbrock und Lindloh ist jetzt für Radfahrer noch bequemer und attraktiver geworden. So ist am Mittwoch ganz offiziell ein Radweg entlang der Kreisstraße 226 eröffnet worden.

Wie Landrat Reinhard Winter sagte, verbindet der Radweg auf einer Länge von 4,95 Kilometern die Ortstiele Lindloh, Schwartenberg und Rütenbrock. Der Radweg wurde über die gesamte Strecke in Bitumbauweise hergestellt. Dabei wurde der zwei Meter breite Weg abgesetzt von der Straße errichtet. Damit konnte zugleich der schöne Alleecharakter der Kreisstraße erhalten werden.

Zuschuss des Landes

Die Kosten belaufen sich auf 900.000 Euro. Dabei erhält der Landkreis einen Zuschuss aus dem Niedersächsischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz von 450.000 Euro.

Bernd Carsten Hiebing, CDU-Landtagsabgeordneter sowie CDU-Kreistagsfraktionsvorsitzender sagte: „Der Landkreis investiert weiter in sein Radwegenetz.“ Von den insgesamt 857 Kilometern Kreisstraßen im Emsland verfügten lediglich 90 Kilometer über keinen Radweg. Nach dem Lückenschluss an der Kreisstraße 226 sei es das Ziel, weitere Radwege an unversorgten Kreisstraßen zu bauen.

Schmale Kreisstraße

Bürgermeister Markus Honnigfort erinnerte daran, dass Radfahrer auf der schmalen Kreisstraße bislang durchaus vor Probleme gestellt wurden. Die CDU-Kreistagsabgeordnete Maria Albers stellte nach einer Probefahrt dem Radweg eine sehr gute Note aus. Honnigfort ergänzte, dass die Bürger mit der Interessengemeinschaft K 226 dazu beitrugen, dass der Grundstücksankäufe für den Radweg leichter über die Bühne ging. Auch mit Blick auf den grenzüberschreitenden Radfahrertourismus sei diese Trasse von großer Bedeutung. Zudem lobten bereits andere Regionen in Niedersachsen das Emsland als Vorbild für erfolgreichen Fahrradtourismus. Für den CDU-Kreistagsabgeordneten Arnold Terborg ist der Radwege eine wichtige Verbindung zwischen den Ortschaften Rütenbrock, Schwartenberg und Lindloh.

Quelle: Meppener Tagespost – 29.06.2017 –  Lokales
Autor: Hermann-Josef Mammes
Foto: Hermann-Josef Mammes