Helle Räume und kurze Wege

Helle Räume und kurze Wege

Stadt Haselünne erweitert Kindergarten und Schule in Lehrte

Haselünne. Die Erweiterung der Grundschule Lehrte und der Neubau einer Krippe an der Kindertagesstätte Kunterbunt in Haselünne-Lehrte sind vollendet.

Mit dem Lied „Hallo, wir wollen euch begrüßen“, hießen die Kinder und Vorschulkinder die Gäste der Einweihungsfeier willkommen. Als einen „ganz wichtigen Baustein in der Bildungslandschaft der Stadt Haselünne“ bezeichnete Haselünnes Bürgermeister Werner Schräer die Grundschule Lehrte und die Kindertagesstätte Kunterbunt. Im Herbst 2015 habe der Stadtrat der Verwaltung einen Planungsauftrag gegeben, sagte Schräer. Schräer dankte Reinhard Pels vom Hochbauamt der Stadtverwaltung, der für die Planung und Ausführung verantwortlich war.

Die Gesamtbaukosten bezifferte Schräer auf 665.000 Euro, wovon 225.000 Euro für den neuen Mehrzweckraum, die Sanierung der Toiletten und weitere Renovierungsarbeiten an der Grundschule und 440.000 Euro für die neuen Krippenräume der Kindertagesstätte verwendet wurden. An Zuschüssen kamen 50.000 Euro aus der Kreisschulbaukasse, 180.000 Euro vom Land Niedersachsen und 50.000 vom Landkreis Emsland für die Krippe zusammen, erklärte Schräer.

„Hier soll es täglich kunterbunt zugehen“, sagte die Leiterin der Kindertagesstätte, Veronika Taubken. Sie dankte der Stadt Haselünne für „eine optimale Beschaffenheit der Räumlichkeiten“. Dank sprach sie dem Sportverein Grün-Weiß Lehrte, den Eltern für das Vertrauen in die Kita und ihren Kolleginnen für die gute Zusammenarbeit aus.

Schulleiterin Ingrid Gerlach hob die „gute Tradition der engen Zusammenarbeit von Grundschule und Kindergarten als gute Sache“ hervor. Das verbesserte Raumangebot mache die Grundschule Lehrte zu einem „attraktiven Schulstandort“, unterstrich die Pädagogin.

 

Bildungsstandort

„Die Investitionen hier in Lehrte werden sich für den Landkreis Emsland auszahlen“, meint die stellvertretende Landrätin Margret Berentzen. „Helle Räume, kurze Wege, viele Spielmöglichkeiten und ein gutes Miteinander“, nannte Berentzen als wesentliche Merkmale des erweiterten und modernisierten Bildungsstandortes. Sie lobte den Einsatz der Erzieherinnen und Lehrkräfte.

Schulelternvertreterin Claudia Vennemann freut sich über den Erhalt der Schule in Lehrte. „Hier kann man die Kinder mit einem guten Gefühl abgeben“, erklärte die Elternvertreterin des Kindergartens, Miriam Wendt. Sie wünschte sich, dass der Bildungsstandort ein „Ort vieler lachender Gesichter“, sowohl bei Kindern als auch bei Eltern werde.

Als ein „Fan kleiner Grundschulen“, bezeichnete sich der Landtagsabgeordnete Bernd-Carsten Hiebing. Mit Blick auf seine eigene Biografie fügte er augenzwinkernd hinzu, „dass ein Schüler einer kleinen Grundschule bis in den Landtag kommen kann“. „Wir sollten alles tun, um kleine Schulstandorte zu fördern.“

Anerkennende Worte für die Grundschule Lehrte fand der Leiter der Bödiker-Oberschule Thorsten Giertz als Vertreter der weiterführenden Haselünner Schulen. „Wenn Kinder der Grundschule aus Lehrte kommen, das läuft“, bekundete der
Pädagoge. Gemeinsam nahmen Haselünnes Pastor Detlef Stumpe und Pfarrer Johannes Bartke die kirchliche Segnung der neuen Räume vor.

Quelle: Meppener Tagespost – 22.06.2017 –  Lokales
Autor: Martin Reinholz
Foto: Martin Reinholz