SVM verewigt sich im Goldenen Buch

SVM verewigt sich im Goldenen Buch

Empfang im Ratssaal – Traum des Vorsitzenden geht in Erfüllung

Vor der offiziellen Feier mit den Fans auf dem Marktplatz hat sich der SV Meppen ins Goldene Buch der Stadt eingetragen.

Meppen. Im neuen Ratssaal machte es sich die Mannschaft um Kapitän Martin Wagner nach einer Autokorsofahrt durch die Kreisstadt in offenen Cabriolets in den Sesseln erst einmal so richtig bequem. Bürgermeister Helmut Knurbein begrüßte Team, Trainer und Betreuerstab sowie Vorstand: „Das war ein grandioser Erfolg.“ Die ganze Stadt Meppen und die ganze Region seien unglaublich stolz auf das Team. Unter dem Applaus der Spieler sagte der Bürgermeister: „Ihr habt etwas ganz Großes geleistet.“

Knurbein, aber auch die anderen Politiker wie Landtagspräsident Bernd Busemann, CDU-Landtagsabgeordneter Bernd-Carsten Hiebing sowie zahlreiche Meppener Ratsmitglieder waren live im Stadion dabei. Das Stadtoberhaupt erinnerte an den entscheidenden Elfmeter: „Für eine Millisekunde war es ganz still im Stadion.“ Als der Ball dann vom Pfosten zurückprallte, brandete unglaublicher Jubel auf. Die Mannschaft, die nach der Siegesfeier zum Kurzurlaub auf Mallorca aufbricht, dürfe „sehr stolz auf ihre Leistung sein“.

Landrat Reinhard Winter dankte dem Team ebenfalls für eine „tolle Saison.“ Er sei selbst als Zuschauer bei dem Spiel gegen Mannheim „richtig ins Schwitzen gekommen“. Riesenapplaus erhielt er für seine Ankündigung, dass Stadt Meppen und Landkreis Emsland rund zwei Millionen Euro „Soforthilfe“ für die Modernisierung der Hänsch-Arena aufbringen wollen. Winter ergänzte: „Ihr müsst dann aber auch in der Dritten Liga bleiben.“ Laut dem emsländischen Landrat schauen benachbarte Landkreise neidisch auf das Aufstiegsteam des Emslandes. Anderseits würden auch viele Fans aus den Nachbarkreisen zu den Spielen des SV pilgern.

SV-Vorsitzender Andreas Kremer dankte Stadt und Landkreis „für die enorme Rückendeckung“. Dies sei in anderen Städten wie Oldenburg oder Flensburg nicht möglich. Er dankte den vielen Mitarbeitern und Helfern des Vereins für das „vertrauensvolle, offene und tolle Miteinander“. Als er mit Dieter Barlage vor neun Jahren den Verein als Vorstand übernommen hatte, gab es ein Millionendefizit. Heute sei der Verein schuldenfrei. „Für mich geht ein Traum in Erfüllung.“ Der gebürtige Meppener und Osnabrücker Geschäftsmann wünscht sich für die neue Saison außer dem Klassenerhalt vor allen Dingen sechs Punkte in den Derbys gegen den VfL Osnabrück.

Quelle: Meppener Tagespost – 02.06.2017 –  Lokales
Autor:Hermann-Josef Mammes
Foto:Hermann-Josef Mammes