Informationsgespräch des CDU-Landtagsabgeordneten Bernd-Carsten Hiebing mit der  Ergänzenden Unabhängigen Teilhabeberatung in Meppen

Informationsgespräch des CDU-Landtagsabgeordneten Bernd-Carsten Hiebing mit der Ergänzenden Unabhängigen Teilhabeberatung in Meppen

Meppen. Zu einem informellen Gespräch mit der Ergänzenden Unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB) in Meppen traf sich der CDU-Landtagsabgeordnete Bernd-Carsten Hiebing mit den Ansprechpartnerinnen Sabine Lampe und Bernhardine Schiering.

Außerdem war der SoVD-Kreisverband Emsland als großartiger und erfahrener Partner mit seinem 1. Vorsitzenden Bernhard Sackarendt  anwesend.

Mehr lesen

Bericht aus dem Landtag 10/2018 erschienen

Bericht aus dem Landtag 10/2018 erschienen

Die September-&Oktober-Ausgabe des “Bericht aus dem Landtag” der CDU-Fraktion im Niedersächsischen Landtag ist erschienen. Dieses Ausgabe beschäftigt sich u.a. mit den Themen “Heimat ist Gedenken”, Werte und Demokratie verteidigen sowie dem Haushaltsplan 2019.
Mehr lesen

Hiebing: Wunderbarer Tag der Heimatvereine in Gersten

Hiebing: Wunderbarer Tag der Heimatvereine in Gersten

Grußwort von Bernd-Carsten Hiebing MdL zum Tag der Heimatvereine

Meine Damen und Herren, liebe Heimatfreundinnen und Heimatfreunde, liebe Gäste,

als Vertreter des Landes Niedersachsen darf ich Ihnen die besten Grüße aus Hannover übermitteln und möchte gleichzeitig der Wertschätzung für die Arbeit der Heimatvereine Ausdruck verleihen.

Gleichzeitig freue ich mich auch als in der Region tief verwurzelter Emsländer, dass es diesen „Tag der Heimatvereine“ bei uns gibt und ich heute hier bei Ihnen sein darf. Aber was ist das überhaupt, Heimat?

Der Begriff ist derzeit ja topaktuell. Ich nenne nur die Einrichtung von Heimatministerien, ob auf Bundes- oder Landesebene, als ein Beispiel, das aber eindrucksvoll davon zeugt, dass Heimat für uns Menschen wichtiger ist denn je. Sicher war Heimat immer schon ein schillernder und großer Begriff mit vielen Möglichkeiten der Interpretation.

Trotzdem wird ein Jeder umschreiben können, was Heimat für ihn ist. Vielleicht ist Heimat für den einen nur der geographische Punkt, an dem er geboren und aufgewachsen ist, vielleicht hat Heimat für den anderen mit der Muttersprache zu tun oder auch mit Vertrautheit und Geborgenheit, mit Familie und Freunden.

Es gibt ganz viele verschiedene Facetten, die aber immer den Beginn unserer ganz persönlichen Entwicklung umfassen. Viele merken ohnehin erst bei der Trennung, wie viel ihnen die Heimat bedeutet.Das Heimweh ist dann ein schmerzlich-wehmütiges Gefühl, wir alle haben es sicher schon einmal gespürt.

Meine Damen und Herren, früher war Heimat für die meisten Menschen zudem der Ort, an dem man sein ganzes Leben verbrachte, an dem man arbeitete, eine Familie gründete, Kinder aufzog und schließlich irgendwann starb. Das hat sich in unserer globalisierten Welt allerdings merklich gewandelt. Der Mensch ist viel mobiler, hat mehr Wahlmöglichkeiten, wo und wie er sein Leben verbringen möchte.

Er ist nicht mehr an einen Ort gebunden, im Gegenteil, für Studium und Beruf zieht es immer mehr Menschen fort, viele kehren zurück, andere schlagen andernorts neue Wurzeln und wenden sich ab. Denn Veränderung ist nötig, wir würden sonst in der ökonomischen, gesellschaftlichen und kulturellen Entwicklung zurückbleiben.

Aber es braucht genauso Gegengewichte zum Fortschritt. Gerade in dieser schnellen, dynamischen Welt, die sich stetig ändert, benötigen wir Menschen Verlässlichkeit und Orientierung. Heimatvereine können genau diese Anker sein, die wir uns wünschen.

Denn sie erden die Menschen, sie schärfen mit ihrem Blick zurück das Bewusstsein für das, was Heimat bedeutet und beinhaltet.

Ich bin der vollen Überzeugung, dass die Heimatpflege, das Bewahren von Brauchtum und die Rückbesinnung auf Traditionen außerdem ganz wertvolle Elemente sind, die für den Gemeinsinn und den Zusammenhalt vor Ort ganz entscheidend sein können.

Heimatvereine stiften damit eine gemeinsame Identität, sie können helfen bei der Integration von Zugezogenen, Migranten und nicht zuletzt fördern sie den Austausch zwischen den Generationen.

Ich finde es eine tolle Initiative, dass der umtriebige Emsländische Heimatbund diesen Tag der Heimatvereine alle zwei Jahre koordiniert und mit seinen Partnern vor Ort deutlich macht, was die Heimatvereine ausmacht, was sie tun und wer sie sind.

Meine Damen und Herren, wir haben hier in Gersten ein tolles Ambiente, und der Heimatverein Lingener Land hat ein buntes Programm auf die Beine gestellt, das eindrucksvoll zeigt, wie vielfältig, aktiv und spannend sich die Arbeit der emsländischen Heimatvereine gestaltet.

Ich bin sicher, dass dies in Oberlangen, wo das nördliche Pendant dieser Feierlichkeiten stattfindet, ebenso der Fall ist.

Ich danke daher allen Ehrenamtlichen, die ihren Beitrag geleistet haben und sich tatkräftig in die Gemeinschaft einbringen. Eine der schönsten und wichtigsten Aufgaben von Heimatvereinen ist es, die Begegnung von Menschen über Generationsgrenzen hinweg zu fördern.

Diesem Ansinnen möchte ich nicht weiter im Wege stehen, sondern wünsche uns allen viele nette Begegnungen und gute und anregende Gespräche.

Vielen Dank.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Grußwort Bernd-Carsten Hiebing MdL

Fotos: Büro MdL Hiebing

 

 

Gespräch der Abgeordnetengruppe OS/ EL/ GB mit Polizeipräsident Witthaut

Gespräch der Abgeordnetengruppe OS/ EL/ GB mit Polizeipräsident Witthaut

Am Rande des September-Plenums trafen sich die CDU-Landtagsabgeordneten der Bezirksgruppe Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim mit dem Polizeipräsidenten Bernhard Witthaut zu einem Gespräch. Ebenso teilgenommen haben die Herren Lammers (Leiter Dezernat Kriminalitätsbekämpfung) und Ellermann (Pressestelle) der Polizeidirektion Osnabrück.

Themen wie polizeiliche Präsenz in der Fläche, die Kriminalitätslage und -entwicklung in der Region, die grenzüberschreitende Zusammenarbeit wie auch das Thema Rückführung von Flüchtlingen standen auf der Tagesordnung.

Abschließend wurde ein gemeinsames Foto vor dem Niedersächsischen Landtag in Hannover aufgenommen.

Die Teilnehmer sind von links: Finanzminister Reihold Hilbers, Clemens Lammerskitten, Gerda Hövel, Marco Ellermann, Anette Meyer zu Strohen, Martin Lammers, Polizeipräsident Bernhard Witthaut, Bernd-Carsten Hiebing, Christian Fühner und Martin Bäumer.

Foto: Polizeidirektion Osnabrück

Eigenbericht

 

 

 

 

 

Grußwort von Bernd-Carsten Hiebing zum Korn- und Hansemarkt im Rahmen des 35. Westfälischen Hansetages in Haselünne

Grußwort von Bernd-Carsten Hiebing zum Korn- und Hansemarkt im Rahmen des 35. Westfälischen Hansetages in Haselünne

Haselünne übergibt Hansefahne an Warendorf

Seit vielen Jahren besuche ich den schon traditionellen Korn- und Hansemarkt, wenn es sich einrichten lässt. Denn er ist in meinen Augen eines der schönsten Stadtfeste Europas überhaupt. In diesem Jahr hat der Markt aber eine ganz besondere Aufwertung erfahren können – weil er den Rahmen für den 35. Westfälischen Hansetag hat bieten dürfen.

Ausrichter ist immer eine Mitgliedsstadt – und ich glaube, die Stadt Hase­lünne war und ist in diesem Jahr ein würdiger Gastgeber für den Hansetag, wenn ich so in die vielen müden, aber überaus glücklichen Gesichter blicke.

Meine Damen und Herren, genauso alt wie unser Korn- und Hansemarkt, der 1983 klein und bescheiden seinen Anfang nahm, genauso alt ist auch der Westfälische Hansebund, der vor 35 Jahren durch ehemalige Hansestädte aus Hessen, Niedersachsen und Westfalen Herford gegründet wurde.

20 Hansestädte haben seinerzeit die Gründungsurkunde unterzeichnet. Mittlerweile gehören 49 Städte der Westfälischen Hanse an. Wenn von diesen 49 Städten 70 Prozent den Weg ins Emsland finden, dann ist das eine ganz tolle Quote, die den Zusammenhalt und die Lebendigkeit der Westfälischen Hanse eindrucksvoll unter Beweis stellt.

Die westfälischen Hansestädte haben die Möglichkeit nachhaltig genutzt, ihre Tradition und Geschichte sowie ihre kulturelle und wirtschaftliche Bedeutung mit ihren Ständen oder ihrer Aktionsfläche auf diesem hervorragend besuchtem Fest darzustellen.

Sie haben Informationen bereitgehalten, Handwerk vorgeführt, die regionalen kulinarischen Besonderheiten angeboten und damit letztlich für Fahrten in ihre Stadt geworben.

Ich glaube, genauso, wie Sie es nicht bereut haben dürften, hier ins Emsland gekommen zu sein, so wird auch niemand eine Reise in die partnerschaftlich verbundenen Hansestädte bereuen.

Sie alle haben sich hier ganz hervorragend präsentiert. Ich bin überzeugt, dass dies nicht folgenlos verpufft, sondern dass sich ganz im Gegenteil viele der freundlichen und aufgeschlossenen Gastgeber dank Ihrer guten Visitenkarte, die Sie hier abgegeben haben, über weitere Besucher werden freuen dürfen.

Liebe Besucherinnen und Besucher, auch wenn der Korn- und Hansemarkt bereits seit 35 Jahren alle 24 Monate stattfindet, so ist seine Ausrichtung alles andere als Routine, der Markt ist das Highlight Haselünnes, das zwei Jahre intensiver Vorbereitung erfordert – und diesen Aufwand, diese Detailtreue und Akribie, die sieht man, sie machen den Korn- und Hansemarkt zu etwas Besonderem.

Mein Dank und meine große Anerkennung gilt daher allen, die mit ihrem hohen Engagement dieses Fest möglich machen. Längst und zu Recht hat sich der Korn- und Hansemarkt zum größten Spezialmarkt in Norddeutschland entwickelt und ist eines der größten Volksfeste der Region.

Die Geschäftsleute haben gute Geschäfte gemacht, die einheimischen und auswärtigen Besucher sind auf ihre Kosten gekommen und werden mit vielen tollen Eindrücken aus Haselünne und aus dem Emsland heimkehren, da bin ich sicher.

In diesem Sinne danke ich den hiesigen Organisatoren für ihre tolle Arbeit und wünsche im gleichen Atemzug der Stadt Warendorf, die im kommenden Jahr die Ehre hat, den dann 36. Westfälischen Hansetag auszurichten, alles Gute und viel Erfolg.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Grußwort Bernd-Carsten Hiebing MdL

Fotos: Büro MdL Hiebing

 

„Land stärkt Fanprojekt des SV Meppen“ Hiebing begrüßt bessere Unterstützung niedersächsischer Fanprojekte

„Land stärkt Fanprojekt des SV Meppen“ Hiebing begrüßt bessere Unterstützung niedersächsischer Fanprojekte

Meppen/Hannover. Der Niedersächsische Landtag hat sich in seiner Plenarsitzung am vergangenen Mittwoch mit der wichtigen Arbeit der Fanprojekte beschäftigt. Dabei wurde ausdrücklich die wichtige und engagierte Arbeit gelobt, welche die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den derzeit fünf niedersächsischen Fanprojekten leisten. Zudem wurde eine Erhöhung der individuellen Fördermittel auf mindestens 50.000 Euro angekündigt. „Wir wollen solche Fanprojekte auch zukünftig nachhaltig unterstützen. Als Abgeordneter aus dem Emsland freue ich mich insbesondere für das Projekt in Meppen, das sich etabliert hat und eine wichtige Bereicherung für die hiesige Fanszene darstellt“, so Landtagsabgeordneter Bernd-Carsten Hiebing. Mehr lesen

JU-Stadtverband mit neuem Vorstand

JU-Stadtverband mit neuem Vorstand

Hiebing als Gastredner dabei

Meppen. Am vergangenen Samstag, dem 18. August, fand in der Meppener CDU-Geschäftsstelle die jährliche Mitgliederversammlung des Stadtverbands Meppen der Jungen Union statt, bei der auch die Wahl eines neuen Vorstandes auf der Tagesordnung stand.

Mehr lesen