Bernd-Carsten Hiebing will für Landtag kandidieren

Bernd-Carsten Hiebing will für Landtag kandidieren

CDU-Kreisverband Meppen bereitet Kommunalwahl vor

Bernd-Carsten Hiebing (64) will 2018 erneut für die CDU im mittleren Emsland in den Landtag einziehen. Das hat er jetzt in Meppen angekündigt. Der Harener ist seit 2003 Landtagsabgeordneter und seit 2011 Fraktionsvorsitzender im emsländischen Kreistag.

Meppen. Mit Blick auf die Kommunalwahlen am 11. September, aber auch auf die Landtagswahl (Januar 2018) sowie Bundestagswahl (September 2017) will der CDU-Kreisverband Meppen einen großen Maßnahmenkatalog umsetzen. Allen voran werden jetzt die Kandidaten für den Kreistag sowie die Städte- und Gemeinderäte im mittleren Emsland gesucht. Die Kommunalwahl findet am 11. September statt.

Die Vorbereitungen für den Wahlkampf der CDU im mittleren Emsland treffen (von links) Heinz-Hermann Over, Bernd-Carsten Hiebing, Albert Stegemann, Karl-Heinz Knoll und Friedhelm Meyering

Im Rahmen einer Pressekonferenz sagte Kreisvorsitzender Karl-Heinz Knoll: „Wir hoffen natürlich wieder auf ein gutes Ergebnis.“ Dabei wisse man nicht, inwieweit sich Bundesthemen wie die Flüchtlingssituation niederschlügen. Die CDU-Gemeinde- und Stadtverbände müssen ihre Listen bis zum Parteitag der Emsland-CDU am 18. Juni vorlegen. Dort werde die endgültige Kandidatenliste für die Kreistagswahl festgelegt.

Auch der CDU-Bundestagsabgeordnete Albert Stegemann (40) will für den Wahlkreis Mittelems mit den Atkreisen Lingen und Meppen (außer Haren) sowie der Grafschaft Bentheim wieder antreten. Die offizielle Nominierung soll auf einem Parteitag am 24. Oktober 2016 in Nordhorn erfolgen. Im Januar 2017 werde ein Parteitag des CDU-Kreisverbandes Meppen dann vermutlich Bernd-Carsten Hiebing erneut für den Niedersächsischen Landtag ins Rennen schicken.

Sowohl Stegemann als auch Hiebing werteten den neu aufgelegten Bundesverkehrswegeplan als Erfolg für die Region. „Der Nordwesten hat sehr gut abgeschnitten“, so Stegemann. Für den 40-jährigen Landwirtschaftsmeister ist ein Grund „die gute demografische Prognose“ für das Emsland und die Grafschaft Bentheim. Im Einzelnen wurden die Umgehungen Emmeln, Bawinkel und Lohne (Wietmarschen) sowie der vierspurige Ausbau der E 233 von Meppen nach Emstek in den Plan aufgenommen. Für Stegemann steht fest: „Das Prädikat vordringlicher Bedarf bedeutet automatisch, dass bis spätestens 2030 der jeweilige Baubeginn erfolgt.“ CDU-Landtagsabgeordneter Hiebing ergänzte: „Es ist deshalb gut, dass die Landkreise Emsland und Cloppenburg als Planungsbehörde für die E 233 bereits in Vorleistung getreten sind.“ Dies könne zu einer schnelleren Realisierung beitragen.

Als weiteren Meilenstein der Infrastruktur im Emsland sieht der 64-Jährige den Breitbandausbau bis 2018 im Emsland. „Wir wollen bei der Datenautobahn nicht abgehängt werden.“

Integration über Sprache

Auch beim Flüchtlingsthema verfolgen beide dieselbe Stoßrichtung. „Die Integration wird immer wichtiger“, sagte Stegemann. Er sieht den Bund beim Ausbau der Kindertagesstätten in der Pflicht. Die Bundesregierung wolle in 2017 hierfür 450 Millionen Euro bereitstellen. „In den Kitas gelingt die Integration am besten“, so der 40-Jährige. Sowohl Stegemann als auch Hiebing wollen die Hemmnisse für die Integration auf dem Arbeitsmarkt abbauen. Hier dürften die Arbeitgeber nicht nur „auf Stempel und Zertifikate achten“. CDU-Landtagsabgeordneter Hiebing ist überzeugt, dass das Jobcenter des Landkreises Emsland hier wertvolle Starthilfen geben kann, zumal die Signale gerade aus den Handwerksbetrieben durchaus positiv seien. Bei den Sprachschulungen müssten Land und Bund die notwendigen Gelder parat stellen.

Quelle: Meppener Tagespost – Lokales – 01.04.2016
Autor: Hermann-Josef Mammes
Foto: Hermann-Josef Mammes