CDU will niedersächsische Feuerwehren stärken – Hiebing erläutert Maßnahmenkatalog zur Stärkung der Gefahrenabwehr

CDU will niedersächsische Feuerwehren stärken – Hiebing erläutert Maßnahmenkatalog zur Stärkung der Gefahrenabwehr

Meppen/Hannover. Der Landesvorstand der CDU in Niedersachsen hat vor wenigen Tagen einen Maßnahmenkatalog mit dem Titel „Brandschutz in Niedersachsen zukunftsfest organisieren“ beschlossen. CDU-Landtagsabgeordneter Bernd-Carsten Hiebing erklärt diesen Schritt, der eine gezielte Stärkung der Gefahrenabwehr bedeutet: „Wir müssen die Feuerwehren in Niedersachsen in die Lage versetzen, ihre vielfältigen Aufgaben bestmöglich zu erfüllen – dazu zählen Nachwuchsgewinnung, Aus- und Fortbildung sowie technische Aufrüstung, die wir mit einer entsprechenden Finanzausstattung nachhaltig angehen wollen“.  

„Unsere Feuerwehren leisten landesweit sehr gute Arbeit: Fast 125.000 ehrenamtliche Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren sowie knapp 2.500 hauptberufliche Kräfte arbeiten Hand in Hand und sind im Notfall immer für die Menschen in Niedersachsen da“, betont Hiebing. Gleichzeitig hebt er hervor, dass Wertschätzung und Anerkennung für die Wehren wichtig seien, aber nicht ausreichten. Vielmehr müsse Politik ganz greifbar zu guten Rahmenbedingungen und einem modernen Equipment beitragen. Denn der demografische Wandel, fehlender Nachwuchs, Technisierung und Digitalisierung, vermehrte Naturkatastrophen durch den Klimawandel oder die Bewältigung neuer Bedrohungs- und Schadenslagen würden die Feuerwehren vor immer größere Herausforderungen stellen. Vor diesem Hintergrund halte die CDU in Niedersachsen ein aufeinander abgestimmtes Maßnahmenpaket für erforderlich, welches zügig umgesetzt werden müsse.

„Neben der Nachwuchsgewinnung, einer besseren Fortbildung und einer modernen Ausstattung wollen wir zum Beispiel auch Aspekte wie die Reduzierung von Verwaltungsaufgaben und den optimalen Rechtsschutz für die Einsatzkräfte voranbringen“, unterstreicht der Abgeordnete. Um die Attraktivität der Aufgabe zu steigern, bestehe ein Ansatz zudem darin, die ehrenamtliche Tätigkeit in den Feuerwehren durch einen landesweiten Feuerwehrausweis zu honorieren, der eine vergünstigte Nutzung gemeindlich betriebener Einrichtungen ermöglicht. „Wir wollen ein ganzes Bündel an Maßnahmen auf den Weg bringen – denn nur so können wir die hohe Qualität des gut funktionierenden flächendeckenden Brandschutzes in unserem Land erhalten“, so der CDU-Landtagsabgeordnete abschließend.

Quelle: Pressemitteilung Wahlkreisbüro MdL Bernd-Carsten Hiebing, 04.12.2019

Foto: Wahlkreisbüro MdL Bernd-Carsten Hiebing