Hiebing: „Niedersächsischer Weg ist ein Meilenstein für den ländlichen Raum“

Hiebing: „Niedersächsischer Weg ist ein Meilenstein für den ländlichen Raum“

Meppen/Hannover. Ökonomie und Ökologie in Einklang bringen – das ist das Ziel des „Niedersächsischen Weges“, den das Land nun mit der Verabschiedung entsprechender Gesetzesgrundlagen eingeschlagen hat. „Im ländlichen Raum gibt es in diesem Spannungsfeld seit vielen Jahren immer wiederkehrende Konflikte, die wir jetzt besser lösen können. Denn mit diesem Gesellschaftsvertrag bringen wir den Naturschutz gezielt voran, aber eben nicht auf dem Rücken der Landwirte“, stellt Landtagsabgeordneter Bernd-Carsten Hiebing zufrieden fest.

Die Vereinbarung zwischen Landesregierung, Landvolk, Landwirtschaftskammer, BUND und NABU umfasst gezielte Regelungen im Umwelt- und Artenschutz und setzt dabei neue Standards. Im Gegenzug für die Maßnahmen würden die Landwirte Ausgleichszahlungen erhalten, erläutert der Vorsitzende der emsländischen CDU-Kreistagsfraktion.

Das Paket umfasse laut Hiebing eine ganze Reihe an Aufgaben, die auch bei der emsländischen CDU weit oben auf der Agenda stünden, beispielsweise das zentrale Thema Gewässerschutz. Als weitere Aufgaben, die in der Vereinbarung geregelt würden, nennt er den Schutz von Wiesenvögeln und die klimaschonende Bewirtschaftung von Moorflächen.

„Wir können stolz sein auf diese bundesweit einmalige Vereinbarung. Es hat sich gelohnt, alle Beteiligten an einen Tisch zu bringen, die verhärteten Positionen zu analysieren und einen gemeinsamen Kompromiss zu suchen“, bewertet der Landtagsabgeordnete. „Im Emsland ist die Agrarbranche stark, gleichzeitig fühlen wir uns dem Naturschutz sehr verpflichtet. Dass das kein Gegensatz sein muss, das unterstreicht unser Niedersächsischer Weg ganz deutlich“, so Hiebing abschließend.

Pressemitteilung Bernd-Carsten Hiebing MdL

Foto: CDU-Landtagsfraktion