Hof aus Groß Hesepe erhält Milchlandpreis

Hof aus Groß Hesepe erhält Milchlandpreis

Familie Schwering bereits zum zweiten Mal ausgezeichnet

Die Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen hat Helmut (58) und Maria (57) sowie Martin (30) und Jennifer (27) Schwering aus Groß Hesepe mit dem Milchlandpreis ausgezeichnet.

pm Geeste. Sie dürfen sich mit ihrem Betrieb nun nach 2008 bereits zum zweiten Mal zu den „Besten Milcherzeugern Niedersachsens“ zählen. Nur 17 von 9700 Betriebe im Land erhielten diese hohe Auszeichnung.

Die eigentliche Ehrung hatten die beiden Ehepaare bereits im Dezember 2015 im Rahmen einer Festveranstaltung im „Alten Kurhaus“ in Bad Zwischenahn in Form einer Urkunde und einer „Mini Olga“ entgegengenommen. Die Auszeichnung ist nach Angaben des Verbandes als „Unternehmerpreis für nachhaltiges Wirtschaften“ konzipiert. Die Bewertung des Betriebes erfolgte durch eine Fachjury, die den Hof vor Ort intensiv prüfte, heißt es in einer Pressemitteilung.

Jetzt wurde nun im Beisein zahlreicher Ehrengäste auf dem Betrieb in Groß Hesepe ein repräsentatives Hofschild aufgehängt. Das Schild informiert Besucher des Hofes künftig über diesen Erfolg. Während der Feierstunde stellten Repräsentanten von Politik und Verbänden in ihren Ansprachen insbesondere die unternehmerische Leistung der Familie und deren Bemühen um das Tierwohl und ein vorbildliches Qualitätsniveau in der Milcherzeugung heraus.

Markenzeichen für Erfolg

„Der Milchlandpreis ist in Niedersachsen das Markenzeichen für Erfolg und Nachhaltigkeit“, stellte der Vorsitzende der Landesvereinigung der Milchwirtschaft, Jan Heusmann, in seiner Rede heraus. „Der Hof wird heute in der sechsten Generation von der Familie bewirtschaftet. Wir ehren hier einen Familienbetrieb mit sehr langer Tradition bereits zum zweiten Mal. Die Auszeichnung mit dem Milchlandpreis zeigt wiederum die erstklassigen und hochwertigen Managementfähigkeiten der heute gemeinsam wirtschaftenden Generationen“, so Heusmann weiter.

„Die Jury war bei ihrem ganztägigen Audit von der gut geführten Milchviehherde ebenso beeindruckt wie vom ehrenamtlichen Engagement der Betriebsleiter. Hier setzt man sich für die Landwirtschaft mit ganzem Herzen ein“, berichtete der Verbandsvorsitzende.

Heusmann betonte die besonderen Maßstäbe des Preises und die dadurch bedingte weitreichende Analyse des Milchviehbetriebes durch die Jury: „Die Auszeichnung mit dem Milchlandpreis bestätigt aus neutraler Perspektive, dass Sie besonders verantwortungsbewusst mit den Ressourcen, hier vor allem mit den Tieren und ihrem Acker- und Grünland als Futter- und Weidefläche, umgehen. Das wirkt sich nachhaltig positiv auf das Tierwohl, die Futtergrundlage, die Milchleistung und den ökonomischen Erfolg des Betriebes aus.“ Die Leistung des Betriebes sei gerade beim derzeitigen Preistief für Milch besonders anzuerkennen und vorbildlich.

Alfons Kerlfeld freute sich als Vertreter der DMK Deutsche Milchkontor eG, an die die Familie Schwering ihre Milch liefert, dass mit dem Hof ein exzellenter Familienbetrieb mit einer hohen Milchleistung und einer vorbildlichen Milchqualität ausgezeichnet wurde.

Der Hof der Familie Schwering wird von den beiden Ehepaaren gemeinsam mit einem Mitarbeiter bewirtschaftet. Auf dem 80 Hektar großen Acker- und Grünlandbetrieb werden 108 Milchkühe sowie 90 weibliche Rinder zur Nachzucht und 18 Mastbullen gehalten. Die Herde erbringt eine sehr gute Milchleistung von 10 135 Kilogramm pro Kuh und Jahr bei einem Fettgehalt von 3,99 Prozent und einem Eiweißgehalt von 3,37 Prozent. Die Milch wird an die DMK Deutsches Milchkontor eG geliefert.

Quelle: Meppener Tagespost – Geeste/ Twist –
Foto: GMC Marketing