Erforschung und Geschichte von Moor und Torf hautnah erleben

Erforschung und Geschichte von Moor und Torf hautnah erleben

Kulturminister Björn Thümler und Bernd-Carsten Hiebing besuchen Emsland Moormuseum

Geeste. In Geeste haben der niedersächsische Kulturminister Björn Thümler und der Landtagsabgeordnete Bernd-Carsten Hiebing im Rahmen der Sommertour des Ministers zusammen mit weiteren CDU-Vertretern mit dem Emsland Moormuseum eine der führenden Einrichtungen in Europa besucht, die zur Geschichte von Moor und Torf aktiv forscht und deren Geschichte darstellt.

Inmitten des ehemals größten Hochmoorgebiets Europas, dem Bourtanger Moor, und im Naturpark Moor-Veenland, der auf rund 140 km2 die landschaftliche und tierische Vielfalt des Moores schützt und pflegt, befindet sich das Emsland Moormuseum.

In seiner Begrüßung unterstrich Bernd-Carsten Hiebing die Bedeutung dieses Museums für die Region und das Emsland: „Das gibt es in dieser Form und dieser Dimension nirgendwo sonst, deshalb freuen wir uns, dieses Emslandmuseum dem Kulturminister heute vorstellen zu können“. So bringe das Moormuseum im grenzüberschreitenden Naturpark Moor-Veenland die historische und ökologische Sachkompetenz mit, fungiert als Naturparkzentrum und sei mit einer ganzen Reihe an Veranstaltungen für Jung und Alt ein sehr lebendiger Lernort, der seinesgleichen suche.

Landrat Reinhard Winter beleuchtete in seiner Funktion als Vorsitzender des Emsland Moormuseum e. V. einige Hintergründe zur Geschichte des Moormuseums bevor Museumsleiter Dr. Michael Haverkamp einen fachlichen Einblick in die Museumsarbeit gab.

Im Beisein von Bürgermeister Helmut Höke folgte eine Fahrt mit der Feldbahn, die nach einigen Jahren des Stillstands in diesem Jahr ihre Wiedergeburt erlebte und die Möglichkeit bietet auf knapp drei Kilometern das Außengelände des Museums zu erkunden.

Mehr zum Emsland Moormuseum erfahren Sie auf der Homepage des Emsland Moormuseums unter: www.moormuseum.de

Quelle: Eigenbericht, Wahlkreisbüro MdL Bernd-Carsten Hiebing, 09.08.2019

Fotos: Wahlkreisbüro MdL Bernd-Carsten Hiebing