Zum Abschlussbericht der Havarie der MSC Zoe erklärt Bernd-Carsten Hiebing, Sprecher für den Bereich Häfen und Schifffahrt der CDU-Landtagsfraktion:

Zum Abschlussbericht der Havarie der MSC Zoe erklärt Bernd-Carsten Hiebing, Sprecher für den Bereich Häfen und Schifffahrt der CDU-Landtagsfraktion:

„Das Unglück der MSC Zoe zeigt, wie gefährlich Schifffahrt sein kann. Unsere Verantwortung als Politik ist es, für die Sicherheit der Menschen und der Umwelt entlang unserer Küsten und Inseln zu sorgen.

Ebenso tragen wir Verantwortung für die Sicherheit der Besatzungen. Das von den Grünen jetzt wie erwartbar geforderte Verbot sogenannter Mega-Container-Schiffe ist nicht zielführend. Stattdessen bedarf es einer regelmäßigen Evaluation des Havariekommandos und es muss kritisch hinterfragt werden, welche Routen für welche Schiffstypen und Schiffsklassen befahrbar sein sollen. Einheitliche Vorgaben für die Ladungssicherung und die Verwendung von Peilsendern für Gefahrgutcontainer sind weitere Schritte zur Stärkung der Sicherheit in der Schifffahrt.“

 

Quelle: Statement CDU-Landtagsfraktion vom 25.06.2020